Geschichte der Cellwar GmbH

1906

Die Herren Kaeser und Moilliet gründen eine Kollektivgesellschaft zur Herstellung und Verarbeitung von Celluloid.

1910

Die Kollektivgesellschaft wird in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt und heisst neu Kaeser, Moilliet & Co.

1912

In Zollikofen kauft die Gesellschaft zusätzliches Land und baut ein neues Fabrikgebäude.

1913

Aus Kaeser, Moilliet & Co wird die Schweizerische Celluloidwarenfabrik AG.

1931

Das Unternehmen wird umbenannt in Celluloidwarenfabrik Zollikofen AG.

1955

Das Hochfrequenz-Schweissverfahren wird eingeführt.

1963

Die Celluloidwarenfabrik Zollikofen AG beginnt mit der Verarbeitung von Akrylglas und technischen Kunststoffen.

1965

Die Celluloidwarenfabrik Zollikofen AG wird in Cellwar AG, Zollikofen umbenannt.

1972

In Zollikofen wird neu gebaut und dadurch die Produktionskapazität erhöht.

1980

Das Unternehmen nimmt die erste CNC-gesteuerte Maschine in Betrieb.

1983

Cellwar eröffnet eine eigene Siebdruckerei.

1986

In Münchenbuchsee bezieht Cellwar die neue Produktionsstätte für Hochfrequenz-Schweissen.

2003

Das Unternehmen schafft eine grosse CNC-Fräsmaschine und weitere moderne Produktionsgeräte an.

2003

Cellwar richtet sich strategisch neu aus und konzentriert sich auf die spanende und spanlose Bearbeitung von Kunststoffhalbzeugen. Den Produktionsbereich Hochfrequenz-Schweissen veräussert das Unternehmen an die Frelaplast AG + Herba-Plastic AG.

2003

Die gesamte Produktion zieht von Zollikofen nach Münchenbuchsee um.

2005

Aus der Cellwar AG, Zollikofen wird die Cellwar GmbH.

2008

Die Zertifizierung nach ISO 9001:2000 verläuft erfolgreich.

2009

Cellwar investiert in modernste CNC-Maschinen und weitere Anlagen.